• Ungeplante Entfernung einer Trachealkanüle

    Ungeplante Entfernung einer Trachealkanüle

    Einer der schwierigen Momente in der allgemeinen Versorgung eines Intensivpatienten ist die erste Phase nach Bougierungstracheotomie. Eine gute Zusammenfassung zu diesem Thema wurde von den Kollegen Bösel und Ellger in der Intensivmedizinup2date veröffentlicht.

    In der Frühphase nach Anlage einer Trachealkanüle mittels Bougierungstechnik kann es bei Entfernen der Kanüle zu einem Kollaps des künstlichen Zuganges kommen. Dies ist insbesondere in der ersten zehn Tagen der Fall. Die Folgen können fatal sein. Eine im Team bekannte Notfallprozedur ist also alles andere als sinnlos.

    Zunächst sollte der Patient Sauerstoff erhalten. Der Notfallwagen oder –koffer muss ans Bett geholt werden.

    Dann stellt sich die Frage nach dem Warum der Patient schlecht ist. Es erfolgt ein Versuch der Beatmung über die einliegende TK. Bis zum ersten Wechsel der TK sollte zudem die Innenseele in der TK belassen werden. Diese Trumpf-Karte kann jetzt gespielt werden. Sollte nur die Seele verlegt sein kann mit dem Entfernen der Seele der Atemweg frei gemacht werden und ein Absaugkatheter oder Tubus-Exchanger eingeführt werden. Das Absaugen spielt an diesem Punkt eine essentielle Rolle. Wenn das Platzieren des Absaugkatheters möglich ist, kann hierüber, wenn nötig eine neue Trachealkanüle eingeführt werden.

    Falls dies nicht möglich ist und die TK weniger als 7 Tage alt ist, sollte umgehend klassisch intubiert werden. Aggressive Maßnahme über die Tracheotomie haben unbedingt zu unterbleiben. Unten angeführtes Schaubild stammt aus dem Artikel.

    Ellger, B. and J. Bösel “SOP-Struktur im Allgemeinen und SOP-Trachealkanülenwechsel im Speziellen.”Intensivmedizin up2date 9(02): 94-96.

    wechsel-trachealkanuele

    Zusätzliche Inhalte für Fachkreise
    Dieser Artikel enthält zusätzliche Inhalte, die ausschließlich registrierten Fachkreisen zugänglich sind. Bitte melden Sie sich mit Ihrem bekannten DocCheck-Passwort oder über unseren SOMME-Login für viele medizinische Berufsgruppen an, um alle exklusiven Inhalte zu sehen.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden

error: Achtung: Der Inhalt ist geschützt!